Kommunaler Fragebogen Plüderhausen

1. Wofür steht Ihre Fraktion? Bitte nennen Sie drei Stichwörter.

Unsere Fraktion steht für kommunale Sacharbeit und offene, ehrliche Diskussion. Die Fraktion besteht aus CDU-Mitgliedern und in gleicher Anzahl parteiloser Mitglieder. Wir diskutieren Themen ergebnisoffen und unabhängig von Vorgaben von Parteien und Vereinigungen.

Die Fraktion verweist auf deren Wahlprospekt und die Wahlstände an den kommenden Samstagen.

Nachhaltig, sozial, bürgernah.

Beim Bauen in die Höhe denken: Autos in den Keller, Geschäfte ebenerdig, Büro und Wohnen darüber, drumherum mehr Grün. Gerechte und sozial gleiche Teilhabe der Bürgerschaft. Unterstützung gesellschaftlicher/bürgerschaftlicher Aktivitäten durch das Geld der Bürgerschaft.

Aktivität und Engagement für Plüderhausen / Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Entscheidungen / parteipolitische Unabhängigkeit.

2. Wie setzt sich Ihre Fraktion für den Klima- und Umweltschutz ein?

Wir sind uns alle sehr bewusst, dass Umweltschutz ein wichtiges aktuelles Thema ist und auch in Zukunft sein wird. Sehr wichtig ist für uns aber auch hierbei die Betrachtung aller kommunaler Aufgaben und Probleme. Hier ist es unser Ziel, einen gangbaren und bezahlbaren Weg zu finden, der dann möglichst vielen wichtigen Aufgaben gerecht wird. Auch dabei gibt es natürlich, wie es in einer Demokratie normal ist, verschiedene individuelle Priorisierungen der einzelnen Fraktionsmitglieder.

Die Fraktion verweist auf deren Wahlprospekt und die Wahlstände an den kommenden Samstagen.

Weniger Flächenverbrauch, Regionalität stärken, Erneuerbare Energien ausbauen.

Antrag zum Beitritt Energieagentur Rems-Murr

Wohnen auf dem EDEKA

Bauen fördern durch flexiblen Stellplatzschlüssel

Anlage des Kräutergärtle am Brunnenrain

Den politischen, großen Rahmen von Umweltschutz, wird überregional gesetzt. Darauf haben wir keinen Einfluss. Da wir parteipoltische Unabhängigkeit als einen unserer Leitsätz festgelegt haben, werden wir hier auch keine Aussage treffen, ob dieser Rahmen insgesamt gut oder contaprouduktiv für die Weiterentwicklung von Plüderhausen ist. Was wir tun wollen, ist dass das Thema Umweltschutz bei jeder Entscheidungsfindung im Gemeinderatsgremium miteinfließt. Mit unter haben wir das Gefühl, dass seither manche kommunalpolitische interessante ‚grüne Ideen‘, nur deshalb keine Mehrheit im Gemeinderat finden, weil übergeordnete parteipolitische Interessen dem widerstreben. Hier möchten wir als unabhänge Bürgerliste Plüderhausen ‚Brücken‘ bauen und so bestenfalls Mehrheiten beschaffen, die es in der aktuellen Konstellaltiuon mit den 4 alteingesessenen Fraktionen nicht immer gab.

3. Nennen Sie drei Ideen, mit denen Ihre Fraktion die Lebensqualität in Plüderhausen steigern will.

Da unsere Fraktion aus vielen verschiedenen Personen mit unterschiedlichen Meinungen zu den, neben dem Umweltschutz, vielfältigen Themen besteht, ist es uns leider nicht möglich die Frage einheitlich zu beantworten.

Falls Sie die Meinungen der einzelnen Kandidaten wissen möchten bieten wir gerne einen Besuch unserer Wahlstände an oder sie nehmen direkt Kontakt zu den Personen auf.

Die Fraktion verweist auf deren Wahlprospekt und die Wahlstände an den kommenden Samstagen.

Fahrrad- und fußgängerfreundlich gestalten, Mehrgenerationenhaus, öffentliche und begrünte Aufenthaltsräume für Jung und Alt, Betreuungsforen für Senioren.

Umgestaltung des Straßenraumes für mehr Sicherheit und bessere Aufenthaltsqualität. Fahren Parken, Fußgänger Radfahrer, Kinderwagen und unsere Senior*innen mit Gehhilfen sollen gerechten Anteil erhalten. Das hat auch mit unserer Schulwegplanung zu tun, die an einigen Stellen verbesserungswürdig ist. Angefangen bei fehlenden Zebrastreifen. Insbesondere der Südring (Lerchen-Schurwald- und Adelberger Straße mit der Engstelle Adlerbrücke) muss anders organisiert werden. Ebenso die Haupt-/Schulstraße mit Marktplatz sowie unsere Erschließungsstraßen in das Oberdorf. (Welzheimer Straße ist eine Katastrophe. Eine Verbesserung haben aber auch Teile der GLU abgelehnt) Überall ist noch zu wenig Raum für Radfahrer und Fußgänger. Das ist zwar ein Prozess der 10 oder mehr Jahre dauern wird. Den wir aber beginnen müssen. Am einfachsten da, wo wir sowieso aufgraben, z.B. wegen der Kanäle. Dazu muss aber ein Plan da sein. Darum haben wir vor zwei Jahren schon die Erstellung/Erarbeitung eines Mobilitätskonzeptes beantragt.

  1. Die von der Bürgerschaft bezahlte Staufenhalle soll öfter kostenlos an veranstaltungswillige Vereine und Gruppen gegeben werden. Die Mieteinnahmen machen den Kohl nicht fett, bremsen aber Aktivitäten aus.
  2. Mehr Platz der Jugend. Offene Jugendarbeit und -angebote in der Ortsmitte und am Gänswasen.
  3. Sowieso den Gänswasen als Freizeitplatz aufwerten (Boule-Bahn etc.) Mehr Bänke dort und eine kleine Hütte. Weg mit den Blechcontainern

Marktplatzvitalisierung, u. a. durch daurhafte Plazierung eines Foodcontainers o. ä. mit Außenbestuhlung auf dem Markplatz u. Podest zwischen Staufenhalle und Spielplatz. Einfodern von aktive Akquisebemühungen an die Verwaltung hinsichtlich Neuansiedlung von Gewerbe, das die Gewerbesteuereinnahmen positiv voranbringt und best möglichst einen direkten Nutzen mittels deren Angebotsortiment für die Plüderhäuser Bürgerschaft mit sich bringt. Stichwort: Akquiseanfragen an Baumärkte. Kein weiterer Flächenverbauch, wenn keine KONKRETEN und AKTUELLE Zahlen beigebracht werden können zu verbindlichen Nachfrageüberhang gegenüber bestehenden Angebot. Nachverdichtung hat Vorrang!

4. Aktuell sind gleich drei zukunftsweisende Konzepte für unsere Gemeinde in Arbeit. Der Gemeindeentwicklungsplan, das Mobilitätskonzept und der Klimaaktionsplan. Die Erarbeitung dieser Pläne hat und wird viel Zeit und Geld in Anspruch nehmen. Wie will Ihre Fraktion sicherstellen, dass zukünftige Ratsbeschlüsse nicht konträr zu den Vorgaben dieser Pläne ausfallen werden?

Erarbeitete Konzepte, Lösungsvorschläge und Meinungen sind für uns eine gern gesehene Entscheidungshilfe. Wir werden aber auch wie seither versuchen, alle weiteren Argumente einfließen zu lassen, und dann wird jeder für sich in Abwägung aller Argumente entscheiden und abstimmen.

Die Fraktion verweist auf deren Wahlprospekt und die Wahlstände an den kommenden Samstagen.

Die Ziele nicht aus den Augen verlieren und jede Entscheidung hartnäckig auf die Konzepte prüfen.

Das können wir nicht alleine. Es muss eine Mehrheit im GR mittun. Derzeit sind wir unzufrieden. Ständig werden Bestandteile zur Beratung aufgerufen, die als unaufschiebbar bezeichnet werden. Das stimmt natürlich auch dann, wenn irgendwo eine Wasserleitung platzt. Die Situation ist nicht gut: Wir haben die Bürgerbeteiligung mit viel Rummel aufgesetzt. Nun ruht sie wieder. Wir beschließen Einzelmaßnahmen, keine Konzepte. So bleiben Ortsentwicklungskonzept, Mobilitätskonzept und Klimaschutzkonzept Worthülsen.

Sie sprechen es an, es sind 3 ZUKUNFTSWEISENDE Konzepte, die für uns alle wichtig sind. Wir stehen für Transparenz in der Entscheidungsfindung. Damit keine (Vor-)entscheidungen, außerhalb des Fokuses der Bürger, in nicht öffentliche Sitzungen getroffen werden, setzen wir uns dafür ein, dass die nicht öffentlichen Sitzungen insgesamt auf ein absolutes Minimum zurückgefahren werden. Bei den hier angesprochen 3 Konzepten, wird es mit uns keine ‚Hintertürpolitik‘ geben! Zudem möchten wir (auch nach der Wahl) weiterhin in den social media transparent über unser Handeln berichten. Drittens, wir möchten, dass geprüft wird, ob künftig im Blättle nicht nur das Ergebnis von Abstimmungen dargelegt wird, sondern bestenfalls das Abstimungsverhalten aus seiner Anonymität herausgeholt wird – Namen zum entsprechenden Abstimmungsverhalten sollten veröffentlich werden.

5. Was wären vorrangige Maßnahmen eines Mobilitätskonzeptes für Plüderhausen?

Da unsere Fraktion aus vielen verschiedenen Personen mit unterschiedlichen Meinungen zu den, neben dem Umweltschutz, vielfältigen Themen besteht, ist es uns leider nicht möglich die Frage einheitlich zu beantworten.

Falls Sie die Meinungen der einzelnen Kandidaten wissen möchten bieten wir gerne einen Besuch unserer Wahlstände an oder sie nehmen direkt Kontakt zu den Personen auf.

Die Fraktion verweist auf deren Wahlprospekt und die Wahlstände an den kommenden Samstagen.

Mehr Fahrradstellplätze, mehr E-Ladestationen, Sicherheit fürs Fahrradfahren generieren, sichere Schulwege.

Der Südring; siehe oben

ergebnisoffene Herangehensweise, ohne parteipolitische Scheuklappen-Denke.

6. Die Problematik der Flächenversieglung ist in aller Munde. Wie kann es gelingen, in Plüderhausen trotzdem ausreichend Wohnraum anzubieten?

Da unsere Fraktion aus vielen verschiedenen Personen mit unterschiedlichen Meinungen zu den, neben dem Umweltschutz, vielfältigen Themen besteht, ist es uns leider nicht möglich die Frage einheitlich zu beantworten.

Falls Sie die Meinungen der einzelnen Kandidaten wissen möchten bieten wir gerne einen Besuch unserer Wahlstände an oder sie nehmen direkt Kontakt zu den Personen auf.

Die Fraktion verweist auf deren Wahlprospekt und die Wahlstände an den kommenden Samstagen.

Es ist genug Wohnraum vorhanden. Diesen durch Leerstandsmanagement organisieren. Keine weiteren Neubaugebiete (Gewerbe und Wohnbau).

Zum Einen durch „In die Höhe denken“ siehe oben. Zum Anderen Flexibilität beim Stellplatzschlüssel. Zum Dritten durch den Bau von TINI-Häußern und 1-2 Zimmer Wohnungen, so dass große Wohnungen frei werden. Alle entsprechenden Anläufe sind versandet und niemand kümmert sich darum. Zum Anderen  benötigen wir dafür ein Wohnraumplaungs- bzw. eine Wohnraumbauentwicklungskonzept. Ich persönlich (Kelemen) habe auch kein Problem mit dem Thema Leerstandsabgabe. Die SPD hat das vor 2 Jahren auch schon mal beantragt. Da hat man die konservative Riege im GR sauber erleben können. Wurde jedenfalls mit großer Mehrheit abgelehnt.

siehe oben, durch Nachverdichtung. Diese aber nur mit einer engen Abstimmung mit den Interessen und Ängsten, der dortigen Anwohnern.  

7. Wie wichtig ist Ihnen der Hochwasserschutz in Plüderhausen und welche Maßnahmen dafür unterstützen sie?

Da unsere Fraktion aus vielen verschiedenen Personen mit unterschiedlichen Meinungen zu den, neben dem Umweltschutz, vielfältigen Themen besteht, ist es uns leider nicht möglich die Frage einheitlich zu beantworten.

Falls Sie die Meinungen der einzelnen Kandidaten wissen möchten bieten wir gerne einen Besuch unserer Wahlstände an oder sie nehmen direkt Kontakt zu den Personen auf.

Die Fraktion verweist auf deren Wahlprospekt und die Wahlstände an den kommenden Samstagen.

Allgemein ist der Hochwasserschutz schon gut geregelt. Es gibt noch kleine Lücken beim Hochwasserschutz in der Rems. Grundsätzlich: Keine weitere Flächenversiegelung und Krisenkommunikation für die Bevölkerung ausbauen.

Uns ist das sehr wichtig. Alle Vorschläge des Wasserverbandes Rems haben wir unterstützt. Die Mehrheit unsere Fraktion will auch das Sportgelände Ost nicht bauen. Die Talaue muss frei bleiben.

Hochwasserschtz ist in erster Linie ein überregionales Thema. Hier wird zum Glück einiges an versäumten Hausaufgaben nachgeholt. Was wir als Kommune in unserem Kosmus aber aktiv und massiv beeinflussen können, ist die Reaktion auf Schadensereignisse. Unsere ortsansässige Feuerwehr und das DRK müssen durch regelmäßige Übungen und Fortbildungen schnell handlungsfähig sein, als ein Baustein. Das ortsansässige Handwerk, soillte in einer Art ARGE bestenfalls miteinbezogenbogen werden. Wir haben mit der Gebäudesanierung Heinle GmbH gar eine Fachfirma für Wasserschadensanierungen im eigenen Ort. Diese hat nicht nur die technische Ausstattung, sondern bringt viel Expertise aus Überschwemmungsgebieten mit. Ortsansässige Malerbetriebe haben ebenfalls oftmals einfache Trocknungstechnik in deren Bestand. Es sollte folglich erörtert werden, wie man im Fall der Fälle diese ’stillen Ressourcen‘ für die Plüderhäuser Belange vor Ort ’sichern‘ kann und diese eben nicht auf Grund von fehlender Abstimmung, und geschuldet der schnellen Reaktionszeiten, in anderen Ortschaften aufgebraucht werden.

8. Was sind Ihre Visionen für Plüderhausen? Wie sieht Plüderhausen in 10-15 Jahren aus?

Da unsere Fraktion aus vielen verschiedenen Personen mit unterschiedlichen Meinungen zu den, neben dem Umweltschutz, vielfältigen Themen besteht, ist es uns leider nicht möglich die Frage einheitlich zu beantworten.

Falls Sie die Meinungen der einzelnen Kandidaten wissen möchten bieten wir gerne einen Besuch unserer Wahlstände an oder sie nehmen direkt Kontakt zu den Personen auf.

Die Fraktion verweist auf deren Wahlprospekt und die Wahlstände an den kommenden Samstagen.

Freundliches Miteinander und Zusammenhalt über alle Generationen hinweg, ein Ort an dem sich alles Wohlfühlen, Basisdemokratie ohne Fraktionen und Parteien, barrierefreier Ort und ÖPNV.

Der AK Bürgerbeteiligung hat vier mal pro Jahr getagt. Die vier Untergruppen Mobilität, Klima, Wohnen und Ortsentwicklung habe ebenfalls beraten und regelmäßig zugearbeitet. Der GR wurde über die Schritte informiert. Gemeinsam mit der Verwaltung wurden Leitlinien definiert, die alle immer verteidigt haben. So gab es nur passende ökologisch sinnvolle und sozial gut passende Beschlüsse. Darum hat Plü nun mehr Wohnraum, weniger Leerstand und deutlic mehr Aufenthaltsqualität durch angemessen gestaltete Aufenthaltsflächen. Es gibt mehr Platz für Kinder und Jugendliche, mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer, für Senioren sowieso und es sind auch alle Handwerker zufrieden, weil es genügend Platz zum Fahren gibt.

Belebtes Markplatzumfeld / Attrativitätssteigerung, rund um den Bahnhof / Planungssicherheit für Familien hinsichtlich ausreichenden Kita- und Schulplätzen / Bestand der ‚grünen Lungen‘ an den Ortsrändern.